fav-report What´s new Ein Magazin wie kein anderes
 fav-report  What´s new Ein Magazinwie kein anderes 
wir fangen dann schon mal an | Utopia.de

Eier ohne Kükenschreddern – ab jetzt in 223 Rewe- und Penny-Märkten

Foto: CC0/Pixabay / SELEGGT/Rewe Group

von Utopia Team Kategorien: Ernährung

Männliche Küken legen keine Eier. Deshalb werden jährlich allein in Deutschland rund 45 Millionen Eintagsküken getötet. Bei Rewe und Penny ist damit jetzt bald Schluss!

Jedes Jahr sterben allein in Deutschland ungefähr 45 Millionen Küken. Nur weil sie männlich sind. Und damit weder Eier legen noch beim Mästen genug Fleisch ansetzen. Sie als sogenannte Bruderhähne aufzuziehen ist zu kostspielig. Bei Mastgeflügelrassen (viel Fleisch) werden sowohl weibliche wie auch männliche Küken verwendet, bei den Legehennenrassen (300 Eier pro Jahr) sind die männlichen Küken ungewollt, sie sind überflüssig und werden bislang gleich nach dem Schlüpfen getötet.

Um die Praxis des grausamen Kükentötens zu beenden, hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit circa fünf Millionen Euro die Entwicklung praxistauglicher Verfahren zur Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei gefördert. Damit sollen männliche Küken erst gar nicht ausgebrütet werden.

 

Diese Eier sind jetzt bei Rewe- und Penny-Märkten erhältlich. Vorerst leider nur in Berlin.

Diese Eier sind jetzt bei Rewe- und Penny-Märkten erhältlich. Vorerst leider nur in Berlin.

 

Durchbruch bei der Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei

 

Jetzt ist das Verfahren marktreif: Heute wurde das Seleggt-Verfahren vorgestellt. In insgesamt 223 Rewe- und Penny-Märkten können Kunden ab sofort die ersten respeggt- Freiland-Eier „Ohne Kükentöten“ kaufen. Das respeggt-Versprechen besagt: „Jedes Lebensmittel, das das respeggt-Siegel trägt, ist garantiert ohne Kükentöten in seiner Lieferkette erzeugt worden.“ Die respeggt-Freilandeier „Ohne Kükentöten“ tragen ein Siegel auf der Verpackung, dazu ist jedes einzelne Ei mit einem „respeggt“-Stempel gekennzeichnet.

 

respeggt! Der Stempel zeigt, das sind Eier, für deren Produktion keine Küken getötet wurden

respeggt! Der Stempel zeigt, das sind Eier, für deren Produktion keine Küken getötet wurden

 

Die Eier sind nur wenige Cent teurer

 

Die Kosten sind absolut überschaubar, die Packung mit sechs Eiern kostet 1,59 Euro. Zum Vergleich: Freiland-Eier, bei denen das Seleggt-Verfahren nicht angewendet wird, sind ungefähr 10 Cent billiger. Der etwas teure Preis von 1 bis 2 Cent pro Ei kommt dadurch zustande, dass die Abläufe geändert und in neue Technik investiert werden muss. Jan Kunath, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Rewe-Group, meint: „Ich bin davon überzeugt, dass der Mehrpreis von einigen wenigen Cent pro Packung gut investiert ist. Im Laufe des kommenden Jahres können unsere Kunden dann sukzessive in ganz Deutschland die respeggt-Freiland-Eier kaufen.“ Damit ist Deutschland Auftaktgeber einer Methode, die das Kükentöten beenden kann.

 

Seleggt: Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei

 

Das Seleggt-Verfahren ist ein endokrinologisches Verfahren zur Geschlechtsbestimmung. Mit Laser wird bei dem neun Tage gebrüteten Ei ein winzig kleines Loch in die Schale gebrannt. Dem Brut-Ei wird dann mittels einer feinen Nadel die sogenannte Allantoisflüssigkeit entnommen. Damit kann – ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest – das Geschlecht des Kükens bestimmt werden. Der Embryo bleibt dabei unberührt. Das kleine Löchlein verschließt sich von selbst, da sich die innere Eimembran selbstständig zusammenzieht. ​Die Eier mit männlichen Küken werden wie auch die unbefruchteten Eier zu Futtermittel verarbeitet. Die weiblichen werden weiter ausgebrütet, die Küken schlüpfen am 21. Bruttag.

Die Genauigkeit des Seleggt-Verfahrens liegt bei 98 Prozent. Seleggt ist ein Joint Venture der Rewe-Group mit einem holländischen Technologie-Unternehmen, gefördert durch das BMEL.

 

Brut-Eiern wird per Injektionsnadel Flüssigkeit entnommen
Brut-Eiern wird per Injektionsnadel Flüssigkeit entnommen (Foto: SELEGGT / Rewe Group)

 

Blockchain-Technologie für

lückenlose Rückverfolgbarkeit

 

Um zu garantieren, dass eine Legehenne ohne das Töten ihres Bruders schlüpfen und aufwachsen konnte, bedarf es einer lückenlosen Kontrolle der Lieferkette. Hierfür sorgt die Blockchain-Technologie: Die Daten werden von der Brüterei über den Aufzuchtbetrieb der Junghennen bis zur Packstelle der Eier dezentral gespeichert.

 

Männliche Embryos werden zu Tierfutter

 

Ist es ethisch zu verantworten, wenn künftig Millionen männlicher Bruteier für Tierfutter verwendet werden? Die Antwort von Dr. Ludger Breloh, Seleggt-Geschäftsführer lautet „Ja“: „Auch aus unserer Sicht wäre ein wirtschaftliches Zweinutzungshuhn sicherlich als „Best-PracticeAnsatz“ auch für den Massenmarkt anzusehen, aber derzeit ist ein derartiger Zuchterfolg aufgrund von negativ korrelierten Eigenschaften eher nicht zu erwarten.“

Kritiker befürchten, dass die Embryos zu diesem Zeitpunkt bereits Schmerzen empfinden. Dem ist aber nicht so, da sind sich Experten einig. „Eines ist mit Sicherheit unbestritten, nämlich dass lebende Eintagsküken zum Zeitpunkt ihrer Tötung ein Schmerzempfinden haben“, so Ludger Breloh.

 

Kükenschreddern: eigentlich verboten

 

Bislang wurden allein in Deutschland Jahr für Jahr 45 Millionen männliche Küken der Legehennenrassen getötet. Entweder werden die Jungküken mit Kohlendioxid vergast oder sie landen lebendig im Schredder. Das gefällt nicht nur Tierschützern nicht: Der Gesetzgeber will es eigentlich auch nicht – macht aber eine Ausnahme, weil bislang keine praktikablen Alternativen existierten. In ihrem Koalitionsvertrag hat die Große Koalition jedoch festgeschrieben, dass ab Herbst 2019 keine Küken mehr getötet werden dürfen.

Mit Seleggt ist jetzt endlich ein Verfahren reif für die Praxis. Technisch ist das System inzwischen so weit entwickelt, dass das Kükentöten in 2019 für jede Brüterei beendbar ist. Und bis Ende 2019 sollen die Produkte in allen Penny- und Rewe-Märkten in Deutschland erhältlich sein. Ab 2020 soll der branchenweite Roll-out folgen. „ Perspektivisch können auch Lebensmittel, die nennenswerte Anteile von verarbeitetem Frischei enthalten, gekennzeichnet werden, zum Beispiel Nudeln, Kuchen oder Kekse“, so Dr. Ludger Breloh.

 

Alternativen sind trotzdem gefragt

 

Parallel wird aber nach Alternativen gesucht. Ideen gibt es einige, etwa Bruderhahn und Zweinutzunghuhn . Beim Bruderhahn-System werden auch die männlichen Küken aufgezogen, auch wenn sich das weniger lohnt, weil sie weniger Fleisch bilden. Beim Zweitnutzungshuhn strebt man eine Züchtung an, bei denen die Weibchen als Legehenne, ​die Männchen als Masthuhn einsetzbar sind. Für den Massenmarkt taugen beide Auswege noch nicht.

 

Utopia meint: Mag die Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei kein idealer Ersatz für das Zweitnutzungshuhn sein, weil sie keine Alternative zur industriell getriebenen Tieroptimierung bietet, so garantiert sie doch, vom bislang noch geduldeten massenhaften Kükenschreddern bald wegzukommen. Und das ist in jedem Fall zu begrüßen.

Foto: © Szasz-Fabian Jozsef - Fotolia.com
wir fangen dann schon mal an | Utopia.de
Juni 2019

Mitglied bei Reporter ohne Grenzen

Mitgliedsnummer  103046

aktuelle Besucherzahl: 

Hätten Sie das von fav-report What´s new gedacht?

 

Vom 1.September 2013 bis 31. Oktober 2018 besuchten uns  1.209.948 Leser 

Lindau im Bodensee / Lindau-Insel

Das schlimmste, was Dir passieren kann, ist an einen Menschen zu geraten, der durch seinen Egoismus andere Menschen verletzt, verarscht und kaputt macht, sich dabei gut fühlt und sich keiner Schuld bewußt ist - Menschen dieser Art, kann man nur wünschen, dass sie an einen noch egoistischeren Menschen kommen, um das zu erfahren, was sie anderen damit antun.

Weitere interessante, Beiträge und Reportagen bei 

 my-fav-report 

Starten Sie jetzt Ihre eigene Petition
Diese/r Petitionsstarter/in setzt sich für Dinge ein, die ihr/ihm am Herzen liegen. Machen Sie das auch?

Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 46 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen.

Ziel von Reporter ohne Grenzen (ROG) ist die Verteidigung der Menschenrechte, besonders der Pressefreiheit, des Rechts, überall auf der Welt zu informieren und informiert zu werden. Seit 1994 ist die deutsche Sektion von Reporters sans frontières (RSF) von Berlin aus aktiv. Wir veröffentlichen aktuelle Meldungen, Hintergründe und Untersuchungsberichte zur Situation der Informationsfreiheit weltweit und setzen uns aktiv für deren Durchsetzung ein.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Bericht-erstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Artikel 5, Absatz 1 - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Faffi - das fav-report Maskottchen

fav : fair - aktuell -   vielseitig

"Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"

Friedrich von Schiller, Deutscher Dichter (1759 - 1805)

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt. (Dante)

Mitgliedsnummer:

103046

fav-report 

Ein Magazin
wie kein anderes

Unsere wunderbare Bewegung wurde von all denjenigen aufgebaut, die unterzeichnen -- und dann wieder unterzeichnen, eine Kampagne teilen, eine Nachricht versenden, vielleicht einen Anruf tätigen, spenden, oder bei einer Demo mitmachen.

Doch was bringt uns dazu? War es eine Erfahrung, die wir gemacht haben, oder jemand bestimmtes in unserem Leben?

 

Teilen wir unsere Geschichten darüber, was oder wer uns dazu inspiriert hat, zu hoffen und zu handeln.

Die Zeit in der wir leben verlangt von uns, dass wir für unsere Gemeinschaften und unsere Welt da sind. Inspirieren wir einander, genau das zu tun.

Ein Buch von Jayden T. Barrier in den Händen zu halten und es zu lesen gleicht immer wieder einer wunder-baren und traumhaft schönen Reise.             

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Klicken Sie auf das Bild und Sie erfahren mehr über den neuen TOYOTA  C-HR

Wer das Recht bricht, kann es nicht schützen.

 

Wenn sich eine Rechtsprechung entwickelt, die nichts mehr zu tun hat mit den moralischen Empfindungen der Bürgerinnen und Bürger, dann verliert die Justiz ihren Anspruch Urteile “Im Namen des Volkes” zu sprechen.

 

Neben den REPORTERN OHNE GRENZEN gibt es nun eine äußerst interessante Gesellschaft für Bürger - die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF). Sie schreibt:

 

"Wir verteidigen die Freiheitsrechte gegen Eingriffe und Verletzungen seitens des Staates. Jeder Mensch hat zum Beispiel das Recht darauf, dass seine vertrauliche Kommunikation geschützt wird. Die Überwachung unverdächtiger Menschen und Datensammeln im großen Stil sind mit den Menschenrechten nicht vereinbar".

 

Die GFF betreibt strategische Prozessführung mit einem klaren Fokus: Wir stärken die Freiheitsrechte gegen staatliche Verletzungen.

Wer in der Demokratie einschläft, wacht in der Diktatur auf

Wichtiger Hinweis:

Klicken Sie auf die nachfolgenden Buchcover.

Sie kommen zur jeweiligen Webseite dieser Bücher und erhalten alle Infos über diese Werke.

ISBN-Nr.: 978-3-86461-030-1, 106 Seiten,  Hochglanz-Cover,

EUR  17,70

 

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Dieses Buch kann die Welt verändern

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Dieses Buch kann die Welt verändern

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Mit einem Klick auf das "ALLGÄU LIVE IN" - Logo kommen Sie zur Webseite dieses Allgäu-Magazins

fav-report empfiehlt

print & plott in Lindau.

Mit einem Klick auf das Firmenlogo kommen Sie zur Webseite von P & P.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.

Eine Zensur findet nicht statt."

Das TONSTUDIO in Vöhringen bei Ulm

Professionelle und hochwertige Aufnahmen.
Unser Angebot reicht von

Sprach-und Musik-Aufnahmen
über Recording-und Mastering-Studio,

hin zu CD-und Musik-Produktionen.
Terminabsprache unter Telefon:

0173 / 3418884

_________________

Klicken Sie auf das Foto (oben) oder auf das Firmlogo und Sie sind auf der zla-Records-Originalseite