fav-report What´s new Ein Magazin wie kein anderes
 fav-report  What´s new Ein Magazinwie kein anderes 

Zur Hochphase des Bundestagswahlkampfs veröffentlicht Reporter ohne Grenzen (RSF) detaillierte Antworten der Parteien auf Kernfragen des Schutzes der Pressefreiheit

Pressefreiheit: Wahlversprechen unter der Lupe
 
Diese Meldung auf der Website: www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/

Zur Hochphase des Bundestagswahlkampfs hat Reporter ohne Grenzen detaillierte Antworten der Parteien zu Kernthemen des Schutzes der Pressefreiheit im In- und Ausland erfragt. Die acht Wahlprüfsteine behandeln etwa den Umgang mit zunehmenden gewalttätigen Übergriffen auf Journalistinnen und Journalisten, die Sanktionierung mangelnder Rechtsstaatlichkeit in EU-Staaten oder die Frage, wie zwischen staatlichen Überwachungsbefugnissen und dem Recht auf vertrauliche Kommunikation im Netz abzuwägen ist. Insbesondere der Umgang mit akut bedrohten Medienschaffenden und deren Rechten im Exil in Deutschland hat angesichts der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan auf schreckliche Weise an Relevanz gewonnen.„Deutschlands Abstieg in der Rangliste der Pressefreiheit und die zahlreichen aktuellen Krisensituationen in Afghanistan, Myanmar und Belarus verlangen ein stärkeres Engagement aller demokratischen Parteien für den Schutz von Journalistinnen und Journalisten hierzulande und weltweit“, sagte RSF-Geschäftsführer Christian Mihr. „Die Wahlprüfsteine geben einen kompakten Überblick über die unterschiedlichen Lösungsansätze und Zusagen der demokratischen Parteien, an denen wir die Politik der nächsten vier Jahre messen werden.“

Zu insgesamt acht Themen hat RSF die Stellungnahmen der im Bundestag vertretenen Parteien erfragt. Einzig die AfD hat die Anfrage nicht beantwortet.
  • Schutz von Medienschaffenden im In- und Ausland
  • Visavergabe für bedrohte Journalisten und Journalistinnen und Förderung von Exilmedien
  • Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit in der EU
  • Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  • Überwachungsbefugnisse und Nachrichtendienstkontrolle
  • Umsetzung der EU-Whistleblowing-Richtlinie
  • Informationsfreiheits- bzw. Transparenzgesetz
  • Umgang mit Hassrede im Netz
Deutliche Unterschiede zeigen sich unter anderem bei der Frage der Überwachung verschlüsselter Kommunikation im Netz. CDU/CSU und SPD beharren auf dem bisherigen Regierungskurs, Polizei und Nachrichtendiensten zunehmende Möglichkeiten der Überwachung verschlüsselter Kommunikation über Dienste wie WhatsApp und Signal einzuräumen. Grüne, Linke und FDP hingegen lehnen den Einsatz von Staatstrojanern und Hintertüren zu Ende-zu-Ende-verschlüsselten Diensten ab.Dass Deutschland akut bedrohte Medienschaffende durch unbürokratische Nothilfe unterstützen sollte, betonen SPD, Grüne, FDP und Linke in unterschiedlichen Ausführungen. Die CDU/CSU verweist stattdessen auf EU-Regelungen und spricht sich gegen humanitäre Visa zum Zwecke der Asylantragstellung aus.

Positionen zu Rechtsstaatlichkeit und Hassrede

Auch zu ihren Positionen zu Rechtsstaatlichkeit und Pressefreiheit in der EU hat Reporter ohne Grenzen die Parteien befragt. Einig sind sich alle Parteien, dass es einen starken Rechtsstaatmechanismus braucht, um mögliche Verstöße gegen die Pressefreiheit zu sanktionieren. Wie sie solchen Verstößen, etwa im Falle von Polen und Ungarn, entgegentreten wollen, beantworten sie unterschiedlich. Die Grünen wollen den neuen Rechtsstaatsmechanismus zum EU-Haushalt sofort auf die beiden genannten Länder anwenden. Nach Ansicht der SPD mache der Mechanismus Europa wehrhafter, die Partei drängt daher auf eine unverzögerte Umsetzung der von der Kommission zu erarbeitenden Leitlinien. Die Linke kritisiert, dass der Mechanismus bei Pressefreiheitsverletzungen nicht greife, sondern nur, wenn finanzielle Interessen der EU verletzt würden; die Partei fokussiert darauf, das Artikel-7-Verfahren zu vereinfachen. Die FDP wiederum sieht das Artikel-7-Verfahren als nicht bewährt und unterstützt die Verknüpfung der Vergabe von EU-Geldern an EU-Werte. Sowohl FDP als auch Grüne wollen in jedem Fall zivilgesellschaftliche Organisationen in den betroffenen Ländern direkt unterstützen.Medienschaffende, insbesondere Journalistinnen, Personen mit Migrationshintergrund sowie Journalisten und Journalistinnen, die zu Diskriminierung und gesellschaftlicher Ausgrenzung recherchieren, werden besonders häufig im Netz beleidigt und bedroht. Als Reaktion darauf hat sich nach Ansicht von CDU/CSU und SPD das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) bewährt und müsse nur sinnvoll weiterentwickelt werden. Die Grünen sehen grundlegenden Reformbedarf im Gesetz, während es die FDP abschaffen und durch einen Regulierungsmix ersetzen möchte. Die Linke fordert, dass digitale Gewalt im Netz als solche anerkannt wird und die Strafverfolgungsbehörden besser aufstellen müssen.


Sämtliche Fragen und Antworten stehen hier.
 

Eine aktuelle Einordnung zur Lage in

Afghanistan und unsere Forderungen bezüglich Deutschlands Engagement für bedrohte Medienschaffende gibt es hier.

 

 

Oktober 2021

Mitglied bei Reporter ohne Grenzen

Mitgliedsnummer  103046

aktuelle Besucherzahl: 

Hätten Sie das von fav-report What´s new gedacht?

 

Vom 1.September 2013 bis 30. September 2021 besuchten uns 2.514.008  Leser

und mit lieben Grüßen von

Kurt-Ingo Wolf

fav-report Herausgeber

Reporter ohne Grenzen (RSF) ist äußerst besorgt über die wiederholten Angriffe auf die Pressefreiheit in Deutschland in den vergangenen Wochen. Mehrmals wurden Journalistinnen und Journalisten unter anderem am Rande von Protesten gegen Corona-Maßnahmen und Versammlungen attackiert. In sozialen Medien berichteten Medienschaffende von Drohungen und Einschränkungen bei der Arbeit. Mehrere Redaktionen haben laut einem Zeitungsbericht Morddrohungen erhalten.

„Wer Journalistinnen und Journalisten angreift, greift das Grundrecht auf Pressefreiheit an.

 

Gerade in Zeiten einer Pandemie müssen Medienschaffende frei und ohne Angst vor Gewalt berichten können, um die Bevölkerung zu informieren und eine freie Meinungsbildung zu ermöglichen“, sagte Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen.

Dieses Buch kann die Welt verändern

Das neue Jonah-Abenteuerbuch bietet nicht nur Spannung und Action und viele interessante, lehrreiche Informationen von der ersten Minute bis zum Schluss, sondern auch höchsten Lesespaß.

 

Erleben Sie gemeinsam mit Jonah Shayne und seinem Freund Yannick Wild Abenteuer, die in ihrer Dimension bisher einmalig auf dem deutschen Büchermarkt sind.

 

Dieses Abenteuerbuch zu den schönsten und zugleich pädagogisch wertvollsten Jugend-büchern unserer Zeit.

 

Ein Abenteuerbuch, wie kein anderes.

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Lindau im Bodensee / Lindau-Insel
Blick vom Pfänder zum Bodensee mit Lindau-Insel (Aufnahmedatum 16.10.2019)

Das schlimmste, was Dir passieren kann, ist an einen Menschen zu geraten, der durch seinen Egoismus andere Menschen verletzt, verarscht und kaputt macht, sich dabei gut fühlt und sich keiner Schuld bewußt ist - Menschen dieser Art, kann man nur wünschen, dass sie an einen noch egoistischeren Menschen kommen, um das zu erfahren, was sie anderen damit antun.

Weitere interessante, Beiträge und Reportagen bei 

 my-fav-report 

Starten Sie jetzt Ihre eigene Petition
Diese/r Petitionsstarter/in setzt sich für Dinge ein, die ihr/ihm am Herzen liegen. Machen Sie das auch?

Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 46 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen.

Ziel von Reporter ohne Grenzen (ROG) ist die Verteidigung der Menschenrechte, besonders der Pressefreiheit, des Rechts, überall auf der Welt zu informieren und informiert zu werden. Seit 1994 ist die deutsche Sektion von Reporters sans frontières (RSF) von Berlin aus aktiv. Wir veröffentlichen aktuelle Meldungen, Hintergründe und Untersuchungsberichte zur Situation der Informationsfreiheit weltweit und setzen uns aktiv für deren Durchsetzung ein.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Bericht-erstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Artikel 5, Absatz 1 - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Faffi - das fav-report Maskottchen

fav : fair - aktuell -   vielseitig

"Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"

Friedrich von Schiller, Deutscher Dichter (1759 - 1805)

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt. (Dante)

Mitgliedsnummer:

103046

fav-report 

Ein Magazin
wie kein anderes

Unsere wunderbare Bewegung wurde von all denjenigen aufgebaut, die unterzeichnen -- und dann wieder unterzeichnen, eine Kampagne teilen, eine Nachricht versenden, vielleicht einen Anruf tätigen, spenden, oder bei einer Demo mitmachen.

Doch was bringt uns dazu? War es eine Erfahrung, die wir gemacht haben, oder jemand bestimmtes in unserem Leben?

 

Teilen wir unsere Geschichten darüber, was oder wer uns dazu inspiriert hat, zu hoffen und zu handeln.

Die Zeit in der wir leben verlangt von uns, dass wir für unsere Gemeinschaften und unsere Welt da sind. Inspirieren wir einander, genau das zu tun.

Ein Buch von Jayden T. Barrier in den Händen zu halten und es zu lesen gleicht immer wieder einer wunder-baren und traumhaft schönen Reise.             

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Klicken Sie auf das Bild und Sie erfahren mehr über den neuen TOYOTA  C-HR

Wer das Recht bricht, kann es nicht schützen.

 

Wenn sich eine Rechtsprechung entwickelt, die nichts mehr zu tun hat mit den moralischen Empfindungen der Bürgerinnen und Bürger, dann verliert die Justiz ihren Anspruch Urteile “Im Namen des Volkes” zu sprechen.

 

Neben den REPORTERN OHNE GRENZEN gibt es nun eine äußerst interessante Gesellschaft für Bürger - die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF). Sie schreibt:

 

"Wir verteidigen die Freiheitsrechte gegen Eingriffe und Verletzungen seitens des Staates. Jeder Mensch hat zum Beispiel das Recht darauf, dass seine vertrauliche Kommunikation geschützt wird. Die Überwachung unverdächtiger Menschen und Datensammeln im großen Stil sind mit den Menschenrechten nicht vereinbar".

 

Die GFF betreibt strategische Prozessführung mit einem klaren Fokus: Wir stärken die Freiheitsrechte gegen staatliche Verletzungen.

Wer in der Demokratie einschläft, wacht in der Diktatur auf

Wichtiger Hinweis:

Klicken Sie auf die nachfolgenden Buchcover.

Sie kommen zur jeweiligen Webseite dieser Bücher und erhalten alle Infos über diese Werke.

ISBN-Nr.: 978-3-86461-030-1, 106 Seiten,  Hochglanz-Cover,

EUR  17,70

 

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Lieber Mal Ein Buch Statt Süßigkeiten Schenken

Dieses Buch kann die Welt verändern

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Mit einem Klick auf das "ALLGÄU LIVE IN" - Logo kommen Sie zur Webseite dieses Allgäu-Magazins

fav-report empfiehlt

print & plott in Lindau.

Mit einem Klick auf das Firmenlogo kommen Sie zur Webseite von P & P.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.

Eine Zensur findet nicht statt."

Das TONSTUDIO in Vöhringen bei Ulm

Professionelle und hochwertige Aufnahmen.
Unser Angebot reicht von

Sprach-und Musik-Aufnahmen
über Recording-und Mastering-Studio,

hin zu CD-und Musik-Produktionen.
Terminabsprache unter Telefon:

0173 / 3418884

_________________

Klicken Sie auf das Foto (oben) oder auf das Firmlogo und Sie sind auf der zla-Records-Originalseite