fav-report What´s new Ein Magazin wie kein anderes
 fav-report  What´s new Ein Magazinwie kein anderes 

Deutsche Umwelthilfe e.V. Logo

Kreis der Betrugs-Diesel wird immer größer: Porsche Cayenne S ist schmutzigster jemals von der Deutschen Umwelthilfe gemessener Diesel-Pkw

Dienstag, 29.10.2019

Anti-Transparenzminister Andreas Scheuer verweigert Offenlegung von Dieselgate-Akten trotz Gerichtsentscheiden – DUH deckt neue brisante Abgasmanipulation bei weiteren Diesel-Pkw von Audi, Mercedes, Porsche und VW auf – Die Diesel-Pkw der Abgasstufe Euro 5 und Euro 6 wiesen zum Teil massive Überschreitungen der Stickoxid-Grenzwerte auf – Software-Update praktisch wirkungslos – Porsche Cayenne S ist neuer negativer Spitzenreiter mit fast 12 Mal mehr Ausstoß an gefährlichem Stickoxid als erlaubt – Dennoch verfügt das Kraftfahrt-Bundesamt keinen amtlichen Rückruf für diesen Betrugs-SUV von Porsche und erlaubt dem Stuttgarter Sportwagenbauer, weiterhin Verbraucher zu täuschen – DUH fordert KBA auf, derartig schmutzige Diesel-Pkw amtlich stilllegen zu lassen bzw. Hardware-Nachrüstungen anzuordnen

 

© DUH/Annen

 

Berlin, 29.10.2019: Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat in ihrem Emissions-Kontroll-Institut (EKI) in den vergangenen Monaten weitere Abgasmessungen an Dieselfahrzeugen im realen Betrieb auf der Straße durchgeführt und dabei noch nie gemessene Extremwerte des Dieselabgasgifts Stickoxid (NOx) festgestellt. Unter den bisher im EKI insgesamt 131 gemessenen Fahrzeugen der Euronormen 5 und 6 offenbarte sich der Porsche Cayenne S bei milder Außentemperatur von +11 bis +15 Grad mit durchschnittlich 2.146 mg NOx/km als neuer Negativ-Spitzenreiter.

Dem Kraftfahrt-Bundesamt ist unter anderem durch die DUH-Abgasmessungen und von der DUH übermittelte Whistleblower-Informationen seit über drei Jahren das Ausmaß des Betrugs bei Porsche bekannt. Dennoch gibt es für den Euro 5 Porsche Cayenne S trotz der 11,9-fachen Überschreitung des NOx-Grenzwerts von 180 mg/km für Euro 5 Diesel-Pkw weder eine Stilllegung noch einen Rückruf samt verpflichtender Hardware-Nachrüstung.

Dazu Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH: „Der Fall Porsche zeigt exemplarisch, wie sich die letzte deutsche Schlüsselindustrie weiterhin durch Tricksen und Täuschen um die Aufklärung und Schadensbeseitigung des größten Industrieskandals der Nachkriegsgeschichte drücken möchte. Das Image der Autokonzerne ist auf einem absoluten Tiefpunkt angekommen. Wir fordern eine schonungslose Offenlegung aller in den Diesel-Pkw der Abgasstufen Euro 5 und Euro 6 eingebauten illegalen Abschalteinrichtungen und einen Hardware-Austausch bei allen Fahrzeugen. Auch warte ich seit November 2018 auf eine Antwort von Porsche-Chef Blume, in der er sich verpflichtet, seine mit Abstand schmutzigsten Diesel-SUVs vollständig zurückzurufen und die nicht funktionierende Abgasanlage auszutauschen. Porsche wurde überführt, nach 1.100 und 3.000 Sekunden Laufzeit oder bei geringem Füllstand des AdBlue-Tanks Abschalteinrichtungen zu aktivieren und dies frech mit der durchschnittlichen Fahrzeit zu begründen.“

Auch für die anderen zehn weiteren im EKI getesteten Fahrzeuge liegen keine verpflichtenden Rückrufe vor, obwohl sie den geltenden NOx-Grenzwert um ein Vielfaches überschreiten – sogar noch nach dem freiwilligen Software-Update.

Der Familien-Transporter Mercedes Citan 109 CDI Euro 6 überschreitet beispielsweise mit durchschnittlich 468 mg NOx/km den derzeit gültigen Grenzwert von 80 mg NOx/km um das 5,9-fache.

Auffälligkeiten zeigen auch die zwei untersuchten Euro 6 Audi-Modelle: Der Audi A6 3.0 TDI schneidet deutlich besser ab, wenn das Fahrzeug auf der Straße strikt nach den Vorgaben des für die Typzulassung vorgesehen Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) getestet wird, anstatt auf der regulären EKI-Teststrecke im realen Fahrbetrieb. Bei den Messungen entdeckte die DUH bei diesem Fahrzeug Auffälligkeiten bei kaltem und warmem Motor: Während der Kaltstartphase – wie im NEFZ gefordert – liegen die NOx-Emissionen deutlich unter den weiteren Messungen mit warmem Motor. Gerade bei den Messungen mit warmem Motor schnellen die NOx-Emissionen bei dem Fahrzeug in die Höhe. Dies ist technisch nicht nachvollziehbar, denn ein wirkungsvoller SCR-Kat, wie hier verbaut, benötigt gerade warme Betriebstemperaturen, um effektiv die NOx-Emissionen zu reduzieren.

Der gemessene Audi Q7 3.0 TDI emittiert bei sommerlichen Außentemperaturen von +22 bis +23 Grad durchschnittlich 373 mg NOx/km und liegt damit 4,7-fach über dem zulässigen Grenzwert für Euro 6 Diesel. Besonders auffällig ist bei diesem Fahrzeug das unterschiedliche Niveau der NOx-Emissionen in Abhängigkeit vom eingestellten Fahrzeugmodus. Trotz gleicher Fahrweise steigen die Stickoxidemissionen im sogenannten „Comfortmodus“ von 142 mg NOx/km auf 653 mg NOx/km im „Sportmodus“ an.

Die untersuchte Mercedes B-Klasse, B220d, Euro 6, hat durch den Hersteller ein freiwilliges Software-Update erhalten. Die Messungen zeigen ein ernüchterndes Ergebnis: Vor dem Software-Update lagen die durchschnittlichen NOx-Emissionen im realen Fahrbetrieb bei 322 mg/km und nach dem Software-Update bei 308 mg/km. Damit konnten die NOx-Emissionen gerade einmal um vier Prozent gesenkt werden.

Bei dem Mercedes CLS 250 CDI, Euro 5, ist bei sommerlichen Außentemperaturen eine Reduktion der Stickoxide zu vermerken, jedoch wird der NOx-Grenzwert mit 374 mg/km nach dem Software-Update noch immer um das 2,1-fache überschritten. Auch stiegen nach dem Update die CO2-Emissionen um acht Prozent an.

Dazu Axel Friedrich, internationaler Verkehrsexperte und Leiter des EKI: „Die Messungen zeigen zum wiederholten Male die weitgehende Wirkungslosigkeit von Software-Updates. Deshalb muss Verkehrsminister Scheuer sofort verpflichtende Hardware-Nachrüstungen auf Kosten der Automobilhersteller anordnen.“

An einem Audi A3 2.0 TDI, Euro 5 wurden umfangreiche Messungen bei unterschiedlichen Außentemperaturen durchgeführt. In diesem Fahrzeug ist der EA288-Motor verbaut, welcher der Nachfolger vom EA189-Betrugs-Motor ist. Die Messungen an dem Audi A3 mit dem EA288 zeigen ebenfalls deutliche Hinweise auf Abschalteinrichtungen. So steigen die NOx-Emissionen bei sinkender Außentemperatur drastisch an. Bei +6 Grad Celsius emittiert das Fahrzeug bereits 691 mg NOx/km, lagen die Emissionen bei +16 Grad Celsius noch bei 280 mg NOx/km. Auffällig sind auch die vergleichbar niedrigen NOx-Emissionen Messfahrten gemäß NEFZ-Vorgaben auf der Straße.

Die DUH kritisiert, dass einige Euro 5 Modelle mit dem EA189-Betrugs-Motor aus dem VW-Konzern auch vier Jahre nach dem Bekanntwerden von illegalen Abschalteinrichtungen bei dieser Motorgeneration als nicht illegal klassifiziert werden. So beispielweise der VW T5 2.0 TDI: das Fahrzeug liegt bei Außentemperaturen von +14 bis +21 Grad Celsius bei durchschnittlich 992 mg NOx/km. Oder der untersuchte VW Tiguan 2.0 TDI, Euro 5, der durch einen VW-Vertragshändler in Schweden auf den Markt gebracht wurde und von diesem als nicht vom Abgasskandal betroffen bezeichnet wird. Dieses Fahrzeug hat mit 888 mg NOx/km ein annähernd gleiches Emissionsverhalten wie ein von der DUH bereits zuvor untersuchter baugleicher VW Tiguan 2.0 TDI, Euro 5. Dieser in Deutschland zugelassene Tiguan ist hingegen offiziell vom Abgasskandal betroffen, hier erfolgte ein verpflichtender Rückruf in Deutschland.

 

Links:

 

Webseite DUH


Hier geht es zum KBA-Bescheid: https://www.duh.de/projekte/dieselabgas-betrug/

 

Kontakt:

Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer DUH
0171 3649170,
resch@duh.de

Dr. Axel Friedrich, Internationaler Verkehrsexperte und Leiter des Emissions-Kontroll-Instituts
0157 71592163,
axel.friedrich.berlin@gmail.com

 

DUH-Pressestelle:

Ann-Kathrin Marggraf, Marlen Bachmann
030 2400867-20,
presse@duh.de

 

 

November 2019

fav report  

fair - aktuell - vielseitig

Das Internet-Bild-Magazin

Ein Magazin wie kein anderes

the new way of investigation

Mitglied bei Reporter ohne Grenzen

Mitgliedsnummer  103046

aktuelle Besucherzahl: 

Hätten Sie das von fav-report What´s new gedacht?

 

Vom 1.September 2013 bis 31. Oktober 2018 besuchten uns  1.209.948 Leser 

Lindau im Bodensee / Lindau-Insel

Das schlimmste, was Dir passieren kann, ist an einen Menschen zu geraten, der durch seinen Egoismus andere Menschen verletzt, verarscht und kaputt macht, sich dabei gut fühlt und sich keiner Schuld bewußt ist - Menschen dieser Art, kann man nur wünschen, dass sie an einen noch egoistischeren Menschen kommen, um das zu erfahren, was sie anderen damit antun.

Weitere interessante, Beiträge und Reportagen bei 

 my-fav-report 

Starten Sie jetzt Ihre eigene Petition
Diese/r Petitionsstarter/in setzt sich für Dinge ein, die ihr/ihm am Herzen liegen. Machen Sie das auch?

Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 46 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen.

Ziel von Reporter ohne Grenzen (ROG) ist die Verteidigung der Menschenrechte, besonders der Pressefreiheit, des Rechts, überall auf der Welt zu informieren und informiert zu werden. Seit 1994 ist die deutsche Sektion von Reporters sans frontières (RSF) von Berlin aus aktiv. Wir veröffentlichen aktuelle Meldungen, Hintergründe und Untersuchungsberichte zur Situation der Informationsfreiheit weltweit und setzen uns aktiv für deren Durchsetzung ein.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Bericht-erstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Artikel 5, Absatz 1 - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Faffi - das fav-report Maskottchen

fav : fair - aktuell -   vielseitig

"Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"

Friedrich von Schiller, Deutscher Dichter (1759 - 1805)

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt. (Dante)

Mitgliedsnummer:

103046

fav-report 

Ein Magazin
wie kein anderes

Unsere wunderbare Bewegung wurde von all denjenigen aufgebaut, die unterzeichnen -- und dann wieder unterzeichnen, eine Kampagne teilen, eine Nachricht versenden, vielleicht einen Anruf tätigen, spenden, oder bei einer Demo mitmachen.

Doch was bringt uns dazu? War es eine Erfahrung, die wir gemacht haben, oder jemand bestimmtes in unserem Leben?

 

Teilen wir unsere Geschichten darüber, was oder wer uns dazu inspiriert hat, zu hoffen und zu handeln.

Die Zeit in der wir leben verlangt von uns, dass wir für unsere Gemeinschaften und unsere Welt da sind. Inspirieren wir einander, genau das zu tun.

Ein Buch von Jayden T. Barrier in den Händen zu halten und es zu lesen gleicht immer wieder einer wunder-baren und traumhaft schönen Reise.             

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Klicken Sie auf das Bild und Sie erfahren mehr über den neuen TOYOTA  C-HR

Wer das Recht bricht, kann es nicht schützen.

 

Wenn sich eine Rechtsprechung entwickelt, die nichts mehr zu tun hat mit den moralischen Empfindungen der Bürgerinnen und Bürger, dann verliert die Justiz ihren Anspruch Urteile “Im Namen des Volkes” zu sprechen.

 

Neben den REPORTERN OHNE GRENZEN gibt es nun eine äußerst interessante Gesellschaft für Bürger - die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF). Sie schreibt:

 

"Wir verteidigen die Freiheitsrechte gegen Eingriffe und Verletzungen seitens des Staates. Jeder Mensch hat zum Beispiel das Recht darauf, dass seine vertrauliche Kommunikation geschützt wird. Die Überwachung unverdächtiger Menschen und Datensammeln im großen Stil sind mit den Menschenrechten nicht vereinbar".

 

Die GFF betreibt strategische Prozessführung mit einem klaren Fokus: Wir stärken die Freiheitsrechte gegen staatliche Verletzungen.

Wer in der Demokratie einschläft, wacht in der Diktatur auf

Wichtiger Hinweis:

Klicken Sie auf die nachfolgenden Buchcover.

Sie kommen zur jeweiligen Webseite dieser Bücher und erhalten alle Infos über diese Werke.

ISBN-Nr.: 978-3-86461-030-1, 106 Seiten,  Hochglanz-Cover,

EUR  17,70

 

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Dieses Buch kann die Welt verändern

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Dieses Buch kann die Welt verändern

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Mit einem Klick auf das "ALLGÄU LIVE IN" - Logo kommen Sie zur Webseite dieses Allgäu-Magazins

fav-report empfiehlt

print & plott in Lindau.

Mit einem Klick auf das Firmenlogo kommen Sie zur Webseite von P & P.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.

Eine Zensur findet nicht statt."

Das TONSTUDIO in Vöhringen bei Ulm

Professionelle und hochwertige Aufnahmen.
Unser Angebot reicht von

Sprach-und Musik-Aufnahmen
über Recording-und Mastering-Studio,

hin zu CD-und Musik-Produktionen.
Terminabsprache unter Telefon:

0173 / 3418884

_________________

Klicken Sie auf das Foto (oben) oder auf das Firmlogo und Sie sind auf der zla-Records-Originalseite