fav-report What´s new Ein Magazin wie kein anderes
 fav-report  What´s new Ein Magazinwie kein anderes 

Eine Stadt geprägt von Überalterung: So leben junge Menschen in Suhl

Von

Sven Weiss

 

Aktualisiert am 24.09.2021, 10:16 Uhr

  • Mit einem Durchschnittsalter von 50,8 Jahren ist Suhl die älteste Stadt Deutschlands.
  • Wie wirkt sich das auf die Lebenswirklichkeit der jungen Generationen aus?
  • Ein Besuch in einer Stadt, die gegen die Überalterung kämpft.

Lukas Prautsch sprüht vor Energie, wenn er von seiner Musik erzählt. Der 22-jährige Suhler produziert unter seinem Künstlernamen "Leftlukas" Tracks, die elegant zwischen Elektropop, Hip Hop und Singer-Songwriter changieren.

Er sei ständig in ganz Deutschland unterwegs, sagt Lukas, um sich mit Produzenten zu treffen und an neuen Ideen zu basteln. Etwa die Hälfte seiner Zeit verbringt er in Berlin bei seiner Freundin. Und seine Heimat Suhl?

"Im Alltag bin ich nicht mehr oft in Suhl unterwegs", sagt Lukas. "Ich habe gerne auch Zeit für mich. Und da schätze ich Suhl als eine ruhige Ecke, wo ich entspannen und Energie tanken kann."

Generell beobachte er nicht mehr so oft, dass sich seine Altersgenossen in der Stadt treffen. Viele sind weggezogen, um zu studieren oder weil sie einen Job gefunden haben. Die alten Freunde wohnen jetzt in Berlin oder Leipzig.

Ein Trend, der bereits seinen Anfang nahm, bevor Lukas Prautsch überhaupt geboren war. Und bis heute anhält. 1988 erreiche Suhl mit 56.345 seine höchste Einwohnerzahl. Doch seit der Wende geht es stetig bergab. 2018 waren es nur noch 34.835 Einwohner. Zurück bleiben meist die Alten.

 

Überalterung zeigt sich im Stadtbild

 

"Wenn man durch Suhl läuft, merkt man auch als Außenstehender schnell, dass das keine junge Stadt ist." Das sagt Justin Walther, Vorsitzender der Jusos Südthüringen.

Es fehle einfach die Altersgruppe der Mittzwanziger bis Anfang Dreißiger, erklärt Walther. "Die machen hier nur einen Bruchteil aus, weil Suhl leider stark von Abwanderung betroffen ist."

Die Gründe liegen für Walther auf der Hand: "Es fehlt seit Jahren und Jahrzehnten eine Einrichtung, wo sich Jugendliche in der Freizeit treffen können." Zwar gebe es durchaus Jugendeinrichtungen, "aber solche Sachen wie Clubs und Bars sind rar geworden, weil die nach und nach schließen mussten."

Einerseits beschreibt Walther Suhl als eine familienfreundliche Stadt. "Es gibt genügend Wohnraum, Einkaufsmöglichkeiten, gesundheitliche Versorgung, Schulen, Kindergärten. Suhl versucht attraktiv für Familien zu sein, indem man Wohnraum schafft." Doch andererseits fehlten einfach die Freizeitmöglichkeiten. Und die sind für junge Erwachsene eben entscheidend.

Es ist ein Teufelskreis. Junge Menschen finden keine attraktive Angebote und ziehen weg. Dadurch sterben auch die Clubs und Bars, die sich bis dahin noch gehalten haben.

 

Fehlende Hochschule, wenig Kultur – junge Leute haben es schwer in Suhl

 

Auch Lukas Prautsch kennt das Problem. Es gebe in Suhl keinen Club für junge Leute, berichtet er. Ein Freund von ihm hatte es probiert, musste mit seinem Lokal aber schnell wieder schließen. Immerhin seien die Menschen kreativ und organisierten Festivals, berichtet der Musiker. Beim Straßentheaterfestival sei er regelmäßig dabei und präsentiere seine Musik. Und diesen Sommer fand erstmals das SOS-Festival statt, bei dem Lukas als Opener für die Band Glasperlenspiel auf der Bühne stand.

Trotz all dieser Bemühungen sieht Justin Walther in Suhl völlig andere Voraussetzungen als etwa im benachbarten Ilmenau. Diese Stadt ist fast exakt so groß wie Suhl, hat aber laut Walther einen entscheidenden Standortvorteil – eine Hochschule. "Dort hat man ein ganz anderes Bild", so Walther. Die Hochschule ziehe junge Leute an, wodurch es mehr kulturelle Angebote gebe.

Zumindest an Arbeitsplätzen scheint es nicht zu mangeln in Suhl. So wurden über ein vom Bundesarbeitsministerium gefördertes Programm jungen Menschen aus Kroatien, Bulgarien und Griechenland Ausbildungsplätze in Suhl vermittelt.

 

In Suhl kann man einen Blick in die Zukunft Deutschlands werfen

 

"Suhl und die Region sind durch mittelständische Unternehmen geprägt", sagt Justin Walther. "Eine größere Firma fehlt." Vor allem gebe es viel Handwerk und Produktion, seltener moderne Digitalunternehmen. "An möglichen Arbeitsplätzen scheitert es nicht, die Region und Suhl haben eine niedrige Arbeitslosenquote. Aber es fehlen junge Leute, und deswegen muss um junge Arbeitskräfte geworben werden."

Insgesamt sei Südthüringen jedoch eine ländliche Region, die Berufsperspektiven nicht wie in den großen Städten, das Lohnniveau niedrig. "Da ist der Hang zu größeren Städten oder westlichen Bundesländern einfach vorhanden", so Walther.

Abwanderung der Jugend, Überalterung der Gesellschaft – in Suhl kann man einen Blick in die Zukunft werfen, wie sie vielen kleinen und mittelgroßen Städten bevorsteht. Eine Zukunft, vor der Wissenschaftler immer wieder warnen.

2019 (im letzten Vor-Corona-Jahr), wurden in Deutschland ca. 778.000 Kinder geboren. Die Geburtenrate von 1,54 lag etwas unter dem europäischen Durchschnitt. Lange nicht genug, um der Umkehrung der Alterspyramide entgegenzuwirken.

 

Wie Überalterung die Städte prägen wird

 

Das stellt auch das Statistische Bundesamt fest. Nach einer Erhebung ist die Zahl der 65-Jährigen und Älteren von 12 Millionen im Jahr 1991 auf 18 Millionen im Jahr 2019 deutlich angestiegen. Gleichzeitig stieg der Anteil der Über-65-Jährigen von 15 % auf 22 %. Tendenz steigend.

Diese Entwicklung hat massive finanzielle Folgen. Immer mehr Menschen im Rentenalter, immer weniger Erwerbstätige – das Rentensystem steht unter Druck. Und auch die Krankenkassen stehen vor Finanzierungsproblemen, wenn die Gesundheitskosten steigen.

Städte werden sich verändern und der Bevölkerung anpassen. In einer Stadt mit hoher Altersstruktur könnte das zum Beispiel heißen: mehr barrierefreies Wohnen, bessere öffentliche Verkehrsmittel, mehr Arztpraxen, aber weniger Schulen und Spielplätze.

Dass sich die Altersstruktur in Suhl in der Politik widerspiegelt, beobachtet auch Justin Walther: "Es gibt hier den Seniorenbeirat, ein Gremium, das dem Stadtrat zuarbeitet. Es fehlt aber an einem Gegengewicht für die Jugend."

 

So kämpft Suhl gegen die Überalterung

 

Walther engagiert sich deshalb als jugendpolitischer Sprecher der Suhler SPD-Stadtratsfraktion. Dabei will er einen Stadtratsbeschluss für eine kinder- und jugendfreundlichere Stadt erreichen. Ziel ist es, Projekte für Kinder und Jugendliche anzustoßen – "von Spielplätzen, Renovierungen von Turnhallen und Schulen bis hin zum freien WLAN in der Innenstadt", wie es auf der Website der Jusos heißt.

Generell wünscht er sich mehr politische Beteiligung von jungen Menschen. "Man kann auf jeden Fall mehr für die Jugendpolitik tun", so Walther. Immerhin existiert ein Jugendförderplan der Stadt, der Kinder-, Jugend- und Schulsozialarbeit fördert. Und im Jugendhilfeausschuss sitzen Schülersprecher mit beratender Stimme.

Eine ganz andere Art von Jugendpolitik findet zum selben Zeitpunkt in der Jugendschmiede statt. In dem Suhler Jugendkulturzentrum haben sich Jugendliche versammelt, um an den U18-Wahlen zum Bundestag teilzunehmen.

Danach diskutieren Mitja, Chrissi und Shenja mit Sozialarbeiterin Dorothea Roth über die Stadt Suhl. Wie fühlt es sich an, als junger Mensch hier zu leben?

 

Ist eine Hochschule die Lösung gegen die Überalterung in Suhl?

 

"Verglichen mit Großstädten begegnen einem im Alltag mehr ältere als junge Menschen", ist die erste Antwort. "Ab 19 Uhr sind die Straßen und die Innenstadt ziemlich leer." Und auch das Hochschulthema kommt wieder auf. Da es eine solche nicht gebe, fehle es auch an studentischen Clubs und subkulturellen Gruppierungen. Was letztlich auch den Fortschritt bei Themen wie der Digitalisierung ausbremse. Car-Sharing, E-Scooter – so etwas gibt es in Suhl nicht.

Und wie könnte man die Stadt wieder attraktiver machen für junge Menschen? Ein soziokulturelles Zentrum, attraktive Ausbildungsplätze, besserer öffentlicher Nahverkehr sind einige der Punkte, die genannt werden. Vor allem aber der politische Wille, eine Stadt für junge Menschen zu werden und diese in ihren Bedürfnissen ernst zu nehmen.

Auch Justin Walther hat klare Vorstellungen zu dem Thema: "Ideal wäre eine Hochschulansiedlung", sagt der Jungpolitiker. "Wenn man bessere Ausbildungs- und Studiumsmöglichkeiten schafft und den Jugendlichen zeigt, dass man von der Stadt auch möchte, dass sie hier bleiben, dann zieht das viel nach sich. Dann siedeln sich Clubs, Bars, Freizeitmöglichkeiten an."

Lukas Prautsch bastelt derweil an einem neuen Video. Noch tut er das in seinem kleinen Heimstudio im elterlichen Haus. Doch das wird sich bald ändern. Wohin sein Weg führen wird, weiß Lukas ganz genau: Nach Berlin.

 

Über die Gesprächspartner:

  • Lukas Prautsch ist Musiker und Produzent aus Suhl und tritt unter dem Künstlernamen Leftlukas auf.
  • Justin Walther studiert Museumspädagogik in Leipzig. Er ist Vorsitzender der Jusos Südthüringen.
  • Dorothea Roth ist Sozialarbeiterin im Jugendkulturzentrum "Jugendschmiede" in Suhl.

Quelle: GMX, Google Bilder

Oktober 2021

Mitglied bei Reporter ohne Grenzen

Mitgliedsnummer  103046

aktuelle Besucherzahl: 

Hätten Sie das von fav-report What´s new gedacht?

 

Vom 1.September 2013 bis 30. September 2021 besuchten uns 2.514.008  Leser

und mit lieben Grüßen von

Kurt-Ingo Wolf

fav-report Herausgeber

Reporter ohne Grenzen (RSF) ist äußerst besorgt über die wiederholten Angriffe auf die Pressefreiheit in Deutschland in den vergangenen Wochen. Mehrmals wurden Journalistinnen und Journalisten unter anderem am Rande von Protesten gegen Corona-Maßnahmen und Versammlungen attackiert. In sozialen Medien berichteten Medienschaffende von Drohungen und Einschränkungen bei der Arbeit. Mehrere Redaktionen haben laut einem Zeitungsbericht Morddrohungen erhalten.

„Wer Journalistinnen und Journalisten angreift, greift das Grundrecht auf Pressefreiheit an.

 

Gerade in Zeiten einer Pandemie müssen Medienschaffende frei und ohne Angst vor Gewalt berichten können, um die Bevölkerung zu informieren und eine freie Meinungsbildung zu ermöglichen“, sagte Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen.

Dieses Buch kann die Welt verändern

Das neue Jonah-Abenteuerbuch bietet nicht nur Spannung und Action und viele interessante, lehrreiche Informationen von der ersten Minute bis zum Schluss, sondern auch höchsten Lesespaß.

 

Erleben Sie gemeinsam mit Jonah Shayne und seinem Freund Yannick Wild Abenteuer, die in ihrer Dimension bisher einmalig auf dem deutschen Büchermarkt sind.

 

Dieses Abenteuerbuch zu den schönsten und zugleich pädagogisch wertvollsten Jugend-büchern unserer Zeit.

 

Ein Abenteuerbuch, wie kein anderes.

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Lindau im Bodensee / Lindau-Insel
Blick vom Pfänder zum Bodensee mit Lindau-Insel (Aufnahmedatum 16.10.2019)

Das schlimmste, was Dir passieren kann, ist an einen Menschen zu geraten, der durch seinen Egoismus andere Menschen verletzt, verarscht und kaputt macht, sich dabei gut fühlt und sich keiner Schuld bewußt ist - Menschen dieser Art, kann man nur wünschen, dass sie an einen noch egoistischeren Menschen kommen, um das zu erfahren, was sie anderen damit antun.

Weitere interessante, Beiträge und Reportagen bei 

 my-fav-report 

Starten Sie jetzt Ihre eigene Petition
Diese/r Petitionsstarter/in setzt sich für Dinge ein, die ihr/ihm am Herzen liegen. Machen Sie das auch?

Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 46 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen.

Ziel von Reporter ohne Grenzen (ROG) ist die Verteidigung der Menschenrechte, besonders der Pressefreiheit, des Rechts, überall auf der Welt zu informieren und informiert zu werden. Seit 1994 ist die deutsche Sektion von Reporters sans frontières (RSF) von Berlin aus aktiv. Wir veröffentlichen aktuelle Meldungen, Hintergründe und Untersuchungsberichte zur Situation der Informationsfreiheit weltweit und setzen uns aktiv für deren Durchsetzung ein.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Bericht-erstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Artikel 5, Absatz 1 - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Faffi - das fav-report Maskottchen

fav : fair - aktuell -   vielseitig

"Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"

Friedrich von Schiller, Deutscher Dichter (1759 - 1805)

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt. (Dante)

Mitgliedsnummer:

103046

fav-report 

Ein Magazin
wie kein anderes

Unsere wunderbare Bewegung wurde von all denjenigen aufgebaut, die unterzeichnen -- und dann wieder unterzeichnen, eine Kampagne teilen, eine Nachricht versenden, vielleicht einen Anruf tätigen, spenden, oder bei einer Demo mitmachen.

Doch was bringt uns dazu? War es eine Erfahrung, die wir gemacht haben, oder jemand bestimmtes in unserem Leben?

 

Teilen wir unsere Geschichten darüber, was oder wer uns dazu inspiriert hat, zu hoffen und zu handeln.

Die Zeit in der wir leben verlangt von uns, dass wir für unsere Gemeinschaften und unsere Welt da sind. Inspirieren wir einander, genau das zu tun.

Ein Buch von Jayden T. Barrier in den Händen zu halten und es zu lesen gleicht immer wieder einer wunder-baren und traumhaft schönen Reise.             

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Klicken Sie auf das Bild und Sie erfahren mehr über den neuen TOYOTA  C-HR

Wer das Recht bricht, kann es nicht schützen.

 

Wenn sich eine Rechtsprechung entwickelt, die nichts mehr zu tun hat mit den moralischen Empfindungen der Bürgerinnen und Bürger, dann verliert die Justiz ihren Anspruch Urteile “Im Namen des Volkes” zu sprechen.

 

Neben den REPORTERN OHNE GRENZEN gibt es nun eine äußerst interessante Gesellschaft für Bürger - die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF). Sie schreibt:

 

"Wir verteidigen die Freiheitsrechte gegen Eingriffe und Verletzungen seitens des Staates. Jeder Mensch hat zum Beispiel das Recht darauf, dass seine vertrauliche Kommunikation geschützt wird. Die Überwachung unverdächtiger Menschen und Datensammeln im großen Stil sind mit den Menschenrechten nicht vereinbar".

 

Die GFF betreibt strategische Prozessführung mit einem klaren Fokus: Wir stärken die Freiheitsrechte gegen staatliche Verletzungen.

Wer in der Demokratie einschläft, wacht in der Diktatur auf

Wichtiger Hinweis:

Klicken Sie auf die nachfolgenden Buchcover.

Sie kommen zur jeweiligen Webseite dieser Bücher und erhalten alle Infos über diese Werke.

ISBN-Nr.: 978-3-86461-030-1, 106 Seiten,  Hochglanz-Cover,

EUR  17,70

 

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Lieber Mal Ein Buch Statt Süßigkeiten Schenken

Dieses Buch kann die Welt verändern

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Mit einem Klick auf das "ALLGÄU LIVE IN" - Logo kommen Sie zur Webseite dieses Allgäu-Magazins

fav-report empfiehlt

print & plott in Lindau.

Mit einem Klick auf das Firmenlogo kommen Sie zur Webseite von P & P.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.

Eine Zensur findet nicht statt."

Das TONSTUDIO in Vöhringen bei Ulm

Professionelle und hochwertige Aufnahmen.
Unser Angebot reicht von

Sprach-und Musik-Aufnahmen
über Recording-und Mastering-Studio,

hin zu CD-und Musik-Produktionen.
Terminabsprache unter Telefon:

0173 / 3418884

_________________

Klicken Sie auf das Foto (oben) oder auf das Firmlogo und Sie sind auf der zla-Records-Originalseite