fav-report What´s new Ein Magazin wie kein anderes
 fav-report  What´s new Ein Magazinwie kein anderes 
© Countrypixel | adobe.stock.com

Der Pestizid-Wirkstoff Thiacloprid kann ungeborenen Kindern schaden, hat eine fruchtbarkeitsschädigende Wirkung und ist auch für Tiere und Umwelt gefährlich

Dies sind genügend Gründe, um den Einsatz des Insektengifts zu verbieten. Stattdessen wird die Zulassung des Wirkstoffs aber immer wieder verlängert. Nun diskutieren die EU-Mitgliedstaaten über die Zukunft des Gifts.

 

Eigentlich ist die Zulassung von Thiacloprid bereits im April 2017 ausgelaufen. Und laut der der EU-Pestizidverordnung dürften Stoffe mit solch gravierenden Wirkungen auf die Gesundheit auch nicht erneut genehmigt werden. Dennoch wurde die Genehmigung des gesundheitsschädlichen Wirkstoffs des Chemiekonzerns Bayer seither immer wieder um ein Jahr verlängert. Das liegt daran, dass die Neubewertung des Wirkstoffs seitens der Mitgliedstaaten, die für eine (Nicht-)Zulassung nötig ist, nicht fristgerecht abgeschlossen wurde. Deshalb darf er noch bis mindestens Ende April 2020 verwendet werden.

Und sogar darüber hinaus droht das Gift weiter zugelassen zu werden, und zwar für weitere fünf Jahre. Möglich macht das ein Schlupfloch in der Pestizidverordnung: Wenn gesundheits- und umweltschädliche Mittel für die Landwirtschaft unbedingt nötig sind oder wenn Menschen damit nicht nennenswert in Kontakt kommen, können sie dennoch genehmigt werden. Genau diese Gründe führte der Bayer-Konzern in seinem Antrag auf Wiedergenehmigung an.

 

Thiacloprid: Gefahr für Mensch und Umwelt

 

Dabei weist Thiacloprid neben der fruchtbarkeitsschädigenden Wirkung weitere Gesundheitsgefahren auf: Das Insektengift greift ins menschliche Hormonsystem ein, kann vermutlich Krebs erzeugen, ist bei Verschlucken giftig und beim Einatmen gesundheitsschädlich. Außerdem kann es Schläfrigkeit und Benommenheit hervorrufen.

Auf die Umwelt hat das Insektengift ebenso gravierende Auswirkungen: Thiacloprid gefährdet Gewässer, ist für Wasserlebewesen sehr giftig und schadet Nützlingen wie Marienkäfern, Florfliegen und Brackwespen, die natürliche Gegenspieler von Schädlingen wie etwa Blattläusen sind.

Außerdem gehört das Pestizid zu den Neonicotinoiden, die als besonders gefährlich für Insekten gelten. In Frankreich wurde Thiacloprid deshalb verboten. Zwar ist Thiacloprid für Bienen weniger giftig als andere Neonicotinoide, in Kombination mit weiteren Pestiziden kann sich die schädliche Wirkung jedoch verstärken. Dass sich diese Pestizide gleichzeitig mit Thiacloprid in der Luft befinden, konnten wir erst kürzlich mit umfangreichen Pestizid-Messungen in Südtirol nachweisen.

Alternativloses Insektengift?

 

Der Begründung von Bayer, dass es für Thiacloprid keine Alternative gibt, widerspricht zum Teil sogar die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). In ihrem offiziellen Bericht schreibt sie, dass es zur Bekämpfung einiger Schädlinge auch nicht-chemische Methoden sowie weitere alternative Insektizid-Wirkstoffe gibt. Nur für vereinzelte Anwendungen gäbe es keine ausreichenden chemischen Alternativen. Doch der ökologische Landbau zeigt tagtäglich, dass es auch komplett ohne chemisch-synthetische Pestizide geht. Allein diese Tatsache belegt, dass die Begründung für die Wiederzulassung haltlos ist.

Außerdem geht aus dem EFSA-Bericht hervor, dass Menschen sehr wohl mit Thiacloprid in Kontakt kommen, da bei der Saatgutbehandlung mit Thiacloprid vereinzelt ArbeiterInnen der mehr als offiziell verträglich eingestuften Dosis des Wirkstoffes ausgesetzt waren.

 

Mitgliedstaaten diskutieren über Thiacloprid

 

Deutschland kommt bei der Zukunft von Thiacloprid besonders große Verantwortung zu: Wenn Pestizid-Wirkstoffe neu auf den Markt kommen oder die Zulassung erneuert werden soll, müssen unter anderem die Gefahren, die von dem Wirkstoff für Umwelt und Gesundheit ausgehen, bewertet werden. Die Bewertung, auf die sich letztlich eine weitere Genehmigung oder ein Verbot von Thiacloprid stützt, übernimmt Deutschland.

Ob und wann es zu einer Abstimmung über die weitere Genehmigung auf EU-Ebene kommt, ist derzeit noch nicht bekannt. Allerdings diskutieren die EU-Mitgliedstaaten Anfang kommender Woche im dafür zuständigen Ausschuss für Pflanzen, Tiere, Lebens- und Futtermittel, ob das Insektengift weiter zugelassen oder verboten werden soll. In Deutschland sind dafür jeweils VertreterInnen aus dem Landwirtschaftsministerium (BMEL) und dem Umweltministerium (BMU) zuständig.

Wir fordern von den verantwortlichen Bundesministerinnen Julia Klöckner (BMEL) und Svenja Schulze (BMU), sich auf EU-Ebene gegen die weitere Zulassung auszusprechen und in Deutschland Pestizide mit dem umwelt- und gesundheitsgefährlichen Wirkstoff umgehend vom Markt zu nehmen. Dies haben wir auch in Briefen an die Ministerinnen gefordert.

Dezember 2019

Mitglied bei Reporter ohne Grenzen

Mitgliedsnummer  103046

aktuelle Besucherzahl: 

Hätten Sie das von fav-report What´s new gedacht?

 

Vom 1.September 2013 bis 31. Oktober 2018 besuchten uns  1.209.948 Leser 

Blick vom Pfänder zum Bodensee mit Lindau-Insel (Aufnahmedatum 16.10.2019)
Lindau im Bodensee / Lindau-Insel

Das schlimmste, was Dir passieren kann, ist an einen Menschen zu geraten, der durch seinen Egoismus andere Menschen verletzt, verarscht und kaputt macht, sich dabei gut fühlt und sich keiner Schuld bewußt ist - Menschen dieser Art, kann man nur wünschen, dass sie an einen noch egoistischeren Menschen kommen, um das zu erfahren, was sie anderen damit antun.

Weitere interessante, Beiträge und Reportagen bei 

 my-fav-report 

Starten Sie jetzt Ihre eigene Petition
Diese/r Petitionsstarter/in setzt sich für Dinge ein, die ihr/ihm am Herzen liegen. Machen Sie das auch?

Avaaz.org ist ein weltweites Kampagnennetzwerk mit 46 Millionen Mitgliedern, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Einfluss der Ansichten und Wertvorstellungen aller Menschen auf wichtige globale Entscheidungen durchzusetzen. ("Avaaz" bedeutet "Stimme" oder "Lied" in vielen Sprachen). Avaaz Mitglieder gibt es in jedem Land dieser Erde; unser Team verteilt sich über 18 Länder und 6 Kontinente und arbeitet in 17 verschiedenen Sprachen.

Ziel von Reporter ohne Grenzen (ROG) ist die Verteidigung der Menschenrechte, besonders der Pressefreiheit, des Rechts, überall auf der Welt zu informieren und informiert zu werden. Seit 1994 ist die deutsche Sektion von Reporters sans frontières (RSF) von Berlin aus aktiv. Wir veröffentlichen aktuelle Meldungen, Hintergründe und Untersuchungsberichte zur Situation der Informationsfreiheit weltweit und setzen uns aktiv für deren Durchsetzung ein.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Bericht-erstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Artikel 5, Absatz 1 - Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Faffi - das fav-report Maskottchen

fav : fair - aktuell -   vielseitig

"Wenn kein Mensch mehr die Wahrheit suchen und verbreiten wird, dann verkommt alles Bestehende auf der Erde, denn nur in der Wahrheit sind Gerechtigkeit, Frieden und Leben!"

Friedrich von Schiller, Deutscher Dichter (1759 - 1805)

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt. (Dante)

Mitgliedsnummer:

103046

fav-report 

Ein Magazin
wie kein anderes

Unsere wunderbare Bewegung wurde von all denjenigen aufgebaut, die unterzeichnen -- und dann wieder unterzeichnen, eine Kampagne teilen, eine Nachricht versenden, vielleicht einen Anruf tätigen, spenden, oder bei einer Demo mitmachen.

Doch was bringt uns dazu? War es eine Erfahrung, die wir gemacht haben, oder jemand bestimmtes in unserem Leben?

 

Teilen wir unsere Geschichten darüber, was oder wer uns dazu inspiriert hat, zu hoffen und zu handeln.

Die Zeit in der wir leben verlangt von uns, dass wir für unsere Gemeinschaften und unsere Welt da sind. Inspirieren wir einander, genau das zu tun.

Ein Buch von Jayden T. Barrier in den Händen zu halten und es zu lesen gleicht immer wieder einer wunder-baren und traumhaft schönen Reise.             

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Klicken Sie auf das Bild und Sie erfahren mehr über den neuen TOYOTA  C-HR

Wer das Recht bricht, kann es nicht schützen.

 

Wenn sich eine Rechtsprechung entwickelt, die nichts mehr zu tun hat mit den moralischen Empfindungen der Bürgerinnen und Bürger, dann verliert die Justiz ihren Anspruch Urteile “Im Namen des Volkes” zu sprechen.

 

Neben den REPORTERN OHNE GRENZEN gibt es nun eine äußerst interessante Gesellschaft für Bürger - die Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF). Sie schreibt:

 

"Wir verteidigen die Freiheitsrechte gegen Eingriffe und Verletzungen seitens des Staates. Jeder Mensch hat zum Beispiel das Recht darauf, dass seine vertrauliche Kommunikation geschützt wird. Die Überwachung unverdächtiger Menschen und Datensammeln im großen Stil sind mit den Menschenrechten nicht vereinbar".

 

Die GFF betreibt strategische Prozessführung mit einem klaren Fokus: Wir stärken die Freiheitsrechte gegen staatliche Verletzungen.

Wer in der Demokratie einschläft, wacht in der Diktatur auf

Wichtiger Hinweis:

Klicken Sie auf die nachfolgenden Buchcover.

Sie kommen zur jeweiligen Webseite dieser Bücher und erhalten alle Infos über diese Werke.

ISBN-Nr.: 978-3-86461-030-1, 106 Seiten,  Hochglanz-Cover,

EUR  17,70

 

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Dieses Buch kann die Welt verändern

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Dieses Buch kann die Welt verändern

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Bestellservice:

08388 - 8709907

oder schreiben Sie

fav-report@gmx.de

 

Lieferung erfolgt auf Rechnung

Mit einem Klick auf das "ALLGÄU LIVE IN" - Logo kommen Sie zur Webseite dieses Allgäu-Magazins

fav-report empfiehlt

print & plott in Lindau.

Mit einem Klick auf das Firmenlogo kommen Sie zur Webseite von P & P.

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.

Eine Zensur findet nicht statt."

Das TONSTUDIO in Vöhringen bei Ulm

Professionelle und hochwertige Aufnahmen.
Unser Angebot reicht von

Sprach-und Musik-Aufnahmen
über Recording-und Mastering-Studio,

hin zu CD-und Musik-Produktionen.
Terminabsprache unter Telefon:

0173 / 3418884

_________________

Klicken Sie auf das Foto (oben) oder auf das Firmlogo und Sie sind auf der zla-Records-Originalseite